Whirl­pools

Der Er­fin­der des Whirl­pools ist Roy Ja­cuz­zi, er kon­stru­ier­te 1968 den ers­ten Whirl­pool mit Dü­sen (Jets) und ei­ner in­te­grier­ten Pum­pe. Da­her wird ein Whirl­pool auch häu­fig als Ja­cuz­zi be­zeich­net.

Ein Whirl­pool ist ein Warm­spru­del­be­cken mit Fil­ter­an­la­ge. Er ist in vie­len ver­schie­de­nen For­men, Grö­ß­en und Aus­füh­run­gen er­hält­lich. Da­bei kom­men Bo­den-Ein­bau­be­cken und auf­ge­s­tell­te Be­cken zur Aus­füh­rung. Meis­tens ist er mit er­go­no­misch ge­form­ten Sitz­scha­len aus­ge­stat­tet und bie­tet für ca. drei bis acht Per­so­nen Platz. Pools die mit ei­ner star­ken Wär­m­e­däm­mung aus­ge­stat­tet sind eig­nen sich auch sehr gut zur Ver­wen­dung im Frei­en. Man­che Her­s­tel­ler bie­ten zu­sätz­lich Whirl­pools mit Farb­licht-, Klang- und Aro­ma­the­ra­pie an. Un­ter­schie­den wird auch zwi­schen fest mon­tier­ten und trans­por­ta­b­len Pools bei de­nen der Ein­satz­ort, je nach Grö­ße und Bau­art, sch­nell und fle­xi­bel ge­wech­selt wer­den kann.

In ei­nem Whirl­pool wer­den durch Dü­sen, die ei­nen oder meh­re­re Aus­gän­ge be­sit­zen, kraft­vol­le Was­ser­strah­len er­zeugt. Zu­sätz­lich kann dem Was­ser Luft in­ji­ziert wer­den, was ei­nen Auf­trieb des Kör­pers er­zeugt. Ne­ben die­sem „Was­ser­spru­del­ba­d“ sor­gen Was­ser­strahldü­sen für ei­ne Mas­sa­ge ver­schie­de­ner Kör­per­re­gio­nen, z.B. Fuß­mas­sa­gen oder Rü­cken­mas­sa­ge. Whirl­pools wer­den oft in Ho­tels oder Well­ness-An­la­gen ein­ge­setzt, kom­men je­doch auch zu­neh­mend im pri­va­ten Be­reich zum Ein­satz.