Heizung

Text folgt noch

Kaminöfen sind nicht nur sparsam, sondern auch absolut thermisch behaglich. Außerdem bieten sie noch viele weitere Vorteile:

  • geringste Emissionen, optimale Verbrennung und vollautomatische Regelungsmöglichkeiten durch modernste, innovative Technologien
  • weniger Ruß und somit weniger Reinigungsaufwand
  • maximale Heizkostenersparnis
  • hoher Wirkungsgrad – mehr Wärme mit weniger Holz
  • freie Sicht auf das Feuer durch permanente Scheibenluftspülung

Die Wärme einer Wandheizung zu fühlen ist ein wohltuendes Gefühl. Die wirklichen Stärken einer Wandheizung sind u.a.:

  • die angenehme Wärmestrahlung auf Ihrer Haut wahrnehmen,
  • die lebendigen und ästhetischen Oberflächen sehen oder auch ertasten,
  • das natürliche und behagliche Raumklima spüren,
  • eine nachhaltige und kostensparende Art der Energieerzeugung zu verwenden.

Die Fuß­bo­den­hei­zung ist das idea­le Hei­zungs­sys­tem für den Ein­satz von Brenn­wert­tech­nik und So­lar­kol­lek­to­ren, da die Vor­lauf­tem­pe­ra­tur mit cir­ca 35°C nie­d­rig ist und da­mit den opti­ma­len Be­triebs­tem­pe­ra­tu­ren die­ser Wär­me­er­zeu­ger ent­spricht.

Im Auf­bau ei­ner Fuß­bo­den­hei­zung ist im­mer ei­ne was­ser­durch­ström­te Kup­fer- oder Kunst­stof­f­lei­tung ein­ge­bet­tet. Über den Heiz­roh­ren liegt in der Re­gel ei­ne Schicht Es­trich, so­wie ein Bo­den­be­lag, der die Wär­me gleich­mä­ß­ig ver­teilt und spei­chert.

Heiz­kör­per wie Ra­dia­to­ren und Plat­ten­heiz­kör­per sind noch im­mer die gän­gigs­ten Wär­m­e­kör­per bei der Be­hei­zung ei­nes Ge­bäu­des. Heiz­kör­per sind sch­nell re­gel­bar, in al­len Leis­tungs­grö­ß­en und mitt­ler­wei­le auch in an­sp­re­chen­dem De­sign lie­fer­bar.

Heiz­kör­per soll­ten al­ler­dings nicht di­rekt vor Fens­ter­flächen an­ge­ord­net wer­den, weil sie die Sicht der Be­woh­ner ein­schrän­k­en. Zu­dem stei­gen die Wär­me­ver­lus­te stark an.

Pel­lets - ein Be­griff den Sie sich mer­ken müs­sen!

Pel­lets kön­nen aus ver­schie­de­nen Stof­fen her­ge­s­tellt wer­den. Das Ver­fah­ren di­ent grund­sätz­lich da­zu Vo­lu­men zu ver­k­lei­nern. Hier­zu­lan­de stel­len sich die meis­ten Men­schen un­ter dem Be­griff "Pel­lets" Holz­pel­lets vor.

Unter Berücksichtung der Gesamtinvestition ist bei den heutigen Energiepreisen eine Holzheizung eine wirtschaftliche Alternative. Heutige Holzkessel haben einen hohen Wirkungsgrad und sind sparsam im Verbrauch.

En­er­gie­spa­ren durch ef­fi­zi­en­te Heiz­tech­nik ist ei­ne ad­äqua­te Ant­wort auf stei­gen­de En­er­gie­p­rei­se. Die Öl-Brenn­wert­tech­nik ist un­ter Kos­ten-Nut­zen-Aspekt im Ge­bäu­de­be­stand so­wie im Neu­bau ei­ne at­trak­ti­ve En­er­gie­spa­rin­ves­ti­ti­on.

Die Öl-Brenn­wert­tech­nik hat mitt­ler­wei­le ei­nen fes­ten Platz in der Pro­dukt­pa­let­te der Heiz­ge­räte­in­du­s­trie. Heu­te führt bei­na­he je­der Ge­rät­e­her­s­tel­ler ein bo­den­ste­hen­des oder wand­hän­gen­des Brenn­wert­ge­rät im Sorti­ment.

Ef­fi­zi­en­te, kos­ten­spa­ren­de und um­welt­scho­nen­de Wär­me mit ei­nem Brenn­wert­kes­sel der neu­es­ten Ge­ne­ra­ti­on

Mo­der­ne Brenn­wert­kes­sel ar­bei­ten ef­fi­zi­ent und um­welt­scho­nend: Ge­gen­über Nie­der­tem­pe­ra­tur­kes­seln ha­ben sie nicht nur nie­d­ri­ge­re Schad­stoffe­mis­sio­nen, son­dern sie nut­zen den Brenn­stoff auch er­heb­lich bes­ser aus.